Mickhausen bleibt Mitglied bei Real West

Mickhausen, den 12. 05. 2022

Die Gemeinde steigt ins Gigabit-Förderverfahren ein. Dazu gehören auch eine Bestandsaufnahme und eine Markterkundung.

VON MARCUS ANGELE

Im Rekordtempo beschloss der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung neben zwei Bauanträgen das weitere Vorgehen beim Gigabit-Förderverfahren, die Art der Schließanlage im Dorfgemeinschaftshaus Münster sowie die weitere Teilnahme als Mitglied in der ReaL-West.

Damit die Gemeinde Mickhausen in der kommenden Leader-Förderperiode 2023 bis 2027 Fördermittel in Anspruch nehmen kann, beschloss der Gemeinderat einstimmig eine Verlängerung der Mitgliedschaft bis 2027 bei Real-West. Falls alle bisherigen Mitgliedsgemeinden auch künftig Teil der Leader-Region bleiben, wurde ein verringerter Mitgliedsbeitrag in Höhe von 1,50 Euro pro Einwohner in Aussicht gestellt. Für Vereine ist eine Mitwirkung beziehungsweise Einbeziehung möglich.

Bereits im April informierte Winfried Kopperschmidt vom Ingenieurbüro IK-T über das mögliche weitere Vorgehen im Gigabit-Förderverfahren. Nun beschloss der Gemeinderat die Durchführung der Einstiegs-Förderschritte, die Bestandsaufnahme und eine kombinierte Markterkundung. Das Ergebnis kann dann sowohl für das bayerische Gigabit-Förderverfahren wie auch für die Förderung des Bundes herangezogen werden. Dies dient hauptsächlich zur Ermittlung der Kosten, falls die Gemeinde den Gigabit-Ausbau durchführen möchte.

Moderne Schließanlage für das Dorfgemeinschaftshaus in Mickhausen

Eine elektronische Schließanlage, ähnlich wie sie schon im Kindergarten eingebaut wurde, befürwortete der Gemeinderat auch für das Dorfgemeinschaftshaus in Münster. Zwar ist die Anlage um einiges teurer, dafür aber flexibler und einfacher zu handhaben. Bürgermeister Mirko Kujath regte indes noch an, ob man vielleicht in diesem Zuge auch das Bürgerhaus in Grimoldsried ebenfalls mit einer elektronischen Schließanlage ausstatten solle. Dies soll aber erst noch abgeklärt werden.